A+K Weltenbummler

Reisen rund um die Welt

Westküste Floridas

harmlos und wunderschön

harmlos und wunderschön

Wie machen die Einheimischen das hier mit den Mücken? Haben die Leute so viel Mückengift in sich, dass diese Biester nicht mehr an sie herangehen? Sobald uns die Bäume zu dicht auf den Leib rücken oder die Sonne untergeht, fallen die Mücken über uns her. Die Antimücken-Essigkur, die ich seit Wochen mache und die sonst halbwegs geholfen hat, interessiert diese Blutsauger hier überhaupt nicht. Es ist nicht möglich, abends draußen zu sitzen, wenn es gerade einmal nicht regnet.Vom Crystal River an, über Homosassa Springs, Tampa und das Sarasotagebiet kennen wir die Gegend ja schon, von unserem allerersten Urlaub in den USA im Oktober 2011. Darüber könnt Ihr hier nachlesen: Florida. Das Scalloping, also das Venusmuscheln sammeln, gaben wir auf. Das ist wie beim Pilze suchen, man muss die richtigen Stellen kennen.

Venice - am Angelpier

Venice – am Angelpier

In Venice machten wir einen Abstecher an den Strand. Viel mehr als den Namen haben dieser Ort und das italienische Venedig nicht gemeinsam. Viele Häuser sind zwar im italienischem Stil gebaut und Venice liegt am Meer, aber das war auch schon alles. Der Ort hat sehr viel Grün zwischen den Häusern und Parkanlagen. Was Venice jedoch besonders macht, ist die Tatsache, dass dort immer wieder Zähne des Megalodon (urzeitlicher Riesenhai) gefunden werden. Die meisten Leute stehen mit Sieben im Wasser und durchkämmen den Meeresboden. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir leider noch nicht, nach was sie suchen. Wir nahmen an, dass es Muscheln oder Krebse sind, an versteinerte Haifischzähne konnten wir dabei nicht denken. Es wird aber so sein, wie anderswo auch, wenn Hunderte von Leuten an der gleichen Stelle nach etwas suchen, findet niemand etwas.

da steckt Arbeit drin

da steckt Arbeit drin

In Punta Gorda besuchten wir Fisherman´s Village mit seinen pastellfarbenen Häusern, in dem Boutiquen und Restaurants untergebracht sind. Daneben befindet sich eine kleine Marina, von der aus man zu Angel-, Delfin- und Manateetouren ausfahren kann.
Im Süden der Stadt befindet sich Muscle Car City. Gerade am Tage unseres Besuches fand eine Autoshow statt. Da kann man immer Autos sehen, das ist der blanke Wahnsinn. Der Besuch des Museums wurde für uns dadurch nicht mehr so wichtig, in dem sich mit 200 Fahrzeugen aus 80 Jahren eine der größten GM Muscle Car Sammlungen der USA befindet.

Gummibaum oder Gummibäume?

Gummibaum oder Gummibäume?

In Fort Myers sind die Winterresidenzen von Thomas Edison, dem größten Erfinder aller Zeiten, über 1000 Patente soll er gehabt haben, und Henry Ford, dem Automobilbauer, der die Massenproduktion per Fließband erfunden hat, zu besichtigen. Die beiden Villen stehen am McGregor Blvd in einem eigenen botanischen Garten. Edison´s Hauptaugenmerk hier war die Suche nach einer Möglichkeit, Gummi aus heimischen Rohstoffen zu gewinnen. Dafür hat er mit seinen Mitstreitern mehr als 17.000 Pflanzen aus aller Welt untersucht. Viele davon hat er auf seinem Anwesen gepflanzt. Auffallend sind die verschiedenen Gummibäume, die irgendwie gar nicht in die Landschaft passen. Die große Art, die eine silberfarbene Rinde hat, ist besonders außergewöhnlich. Man kann gar nicht erkennen, wie viele Bäume man vor sich hat, denn überall sind Stämme, Äste und Luftwurzeln miteinander verwachsen. Am Ende ist das ein riesiges, sehr interessantes Gebilde.

Ft. Myers - Edisons Laboratorium

Ft. Myers – Edisons Laboratorium

Das Laboratorium wurde 1927 gegründet und wurde bis 1936, fünf Jahre nach Edisons Tod geführt. Dann übernahm die US Regierung diese Aufgabe. Im Originallabor befinden sich heute der Ticketschalter und der Museumsladen. Im Zuge der Restauration der Anlage baute man neue Einrichtungen für die Originalausstattung des Labors. Eine kleine Gärtnerei kümmert sich um die Erhaltung der Gärten.

ohne Worte

ohne Worte

Einen schönen und ruhigen Strand, im Gegensatz zu Ft. Myers Beach, fanden wir knapp nördlich von Naples. Der Strand gehört zu Vanderbilt Beach und liegt im Delnor-Wiggins Pass State Park. Keine Bettenburgen, nur Grün, Strand und sauberes Wasser. Nester der Meeresschildkröten gibt es auch hier. Mit Schildern warnt man vor Rochen, die sich an diesen Stränden von Mai bis Oktober aufhalten und deren Stacheln sehr schmerzhafte Verletzungen verursachen. An den Ufern der Buchten, die durch die vorgelagerten Inseln vom Meer angeschnitten sind und Brackwasser führen, wachsen Mangroven. Einen Großteil der Vegetation machen neben den Palmen die Medinillas aus, eine für uns vollkommen neue Mischung.Seit Venice ist es allerdings wieder schwer für uns, mit dem Bus einen Parkplatz zu finden. Es gibt nur wenige Stellen, die groß genug für uns sind.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: