A+K Weltenbummler

Reisen rund um die Welt

Archiv für das Schlagwort “Woodstork”

Küsten- und Wasservögel der USA

Nachdem wir uns an den Vögeln im Landesinneren nicht sattsehen konnten, lenkten wir, an der Pazifikküste bzw. am Golf von Mexico angekommen, unsere Aufmerksamkeit auf die küstentypischen, gefiederten Bewohner. In dieser Kategorie lässt die Vielfalt ebenfalls nicht zu wünschen übrig. Immer und immer wieder entdeckten wir für uns neue Arten. Der Einfachheit halber haben wir auch Enten und Gänse mit in diese Kategorie aufgenommen, die selbstverständlich ebenso im Landesinneren zu finden sind. Lasst Euch in eine interessante Welt entführen.

Gulls & Terns (Möwen & Seeschwalben)

Loons & Grebes (Tauchvögel)

Pelicans & Cormorants (Pelikane & Kormorane)

Shorebirds (Küstenvögel)

Wadingbirds (Schreitvögel)

Geese (Gänse)

Ducks (Enten)

 

 

 

 


Werbeanzeigen

Moses Creek Conservation Area – Florida

Moses Creek

Moses Creek

Bei Crescent Beach verließen wir vorläufig die Küste noch einmal. Durch Zufall entdeckten wir auf der SR 206 einen Parkplatz, der zu einem Schutzgebiet gehört. Wir nahmen uns die Zeit für eine kleine Wanderung zum Moses Creek. Der Weg führt durch verschiedene Landschaften, trocken oder nass. Das Ziel ist die Salzmarsch, deren Grenze der Moses Creek ist. Am Anfang unseres Weges hing der ganze Wald voller Goldener Seidenspinnen, die richtig Golden Orb Spider heißen. Sie hatten ihre Netze von Augenhöhe bis in die Wipfel gebaut, überall hingen sie und alle waren sie riesengroß.

Gopher Turtle

Gopher Turtle

Schöner waren da die beiden Landschildkröten, Gopher Turtles, denen wir begegneten. Die erste Schildkröte war so vor uns erschrocken, dass sie laut fauchend alle Fünfe in ihrem Panzer verschwinden ließ. Die zweite Schildkröte ließ sich dagegen kaum von uns stören. Die sonst allgegenwärtigen Eichhörnchen oder Spechte konnten wir nirgends entdecken. Auf dem Rückweg am Straßenrand entlang, sahen wir dann doch noch eine Wassermoccassinschlange, auf die wir die ganze Zeit in den Sümpfen gehofft hatten. Diese hier war nicht mehr giftig, weil offensichtlich angefahren und von der Sonne inzwischen mumifiziert.

Woodstork

Woodstork

Ach ja, noch eine unverhoffte Begegnung, auf die wir schon so lange gewartet haben, war die mit einem Woodstork (Holzstorch). Er suchte ganz in Ruhe am Straßenrand der A1A nach Futter. Unglaublich, aber wenn man die Tiere sucht, findet man sie nicht. Die allermeisten Begegnungen sind rein zufällig.

Beitragsnavigation

%d Bloggern gefällt das: