A+K Weltenbummler

Reisen rund um die Welt

Endlich geht unsere Reise los

Hurrraaaa!!!!! Hurra, Endlich. Wir haben es schon nicht mehr geglaubt, aber nach geschlagenen drei Wochen Aufenthalt in Tampa, vornehmlich bei Lazydays, haben wir es heute endlich geschafft, die erste Etappe unserer Reise in Angriff zu nehmen. Wir sind endlich dort, wo wir schon vor einer Woche sein wollten, beim Kennedy Space Center, genauer in Mims. Fast jeden Tag fanden wir neue Mängel an unserem Wohnanhänger, die beseitigt werden wollten. Zuletzt hatten wir einen nassen Fussboden, nachdem es drei Tage lang heftige Platzregen und Gewittergüsse gegeben hat. Gott sei Dank, möchte man sagen, sonst hätten wir diesen Schaden nicht beheben lassen können. Seitdem regnet es jeden Tag in Strippen, meistens am Nachmittag, so dass wir uns langsam darauf einstellen müssen, unsere wichtigen Unternehmungen, sprich Entdeckungen, auf die Vormittage zu verschieben. Trotzdem ist es warm. Wenn dann doch einmal die Sonne scheint, sind die Wärme von um die 30° und die 100% Luftfeuchtigkeit kaum auszuhalten.

Wir stehen hier auf dem RV-Park „Seasons in the Sun„, der mit kleinen Wasserlöchern gespickt ist. Direkt vor unserem Stellplatz haben wir einen kleinen Alligator und eine Schnappschildkröte entdeckt. Beides keine Kameraden zum Spielen. Es ist wirklich nirgendwo anzuraten, in eines der zahlreichen Wasserlöcher in Florida zu steigen, denn es kann überall ein Alligator lauern. Die wir bis jetzt gesehen haben, waren nur so um einen Meter lang, aber wo die Kleinen sind, ist meist auch ein Großer.

Vorgestern Morgen haben wir eine Spinne in unserem „Schlafzimmer“ gehabt. Wenn ich nicht die Spinnen-Horrorfilme zu Hause im Fernsehen gesehen hätte, wüsste ich nicht, dass das eine der giftigen Art war, aggressiv und giftig. Leider weiß ich den Namen dieser Art nicht, aber die kommen wohl öfters auch ins Haus. Diesmal hatten wir Glück und konnten sie entsorgen. Das sind die kleinen Erlebnisse nebenbei, muss man aber nicht jeden Tag haben.

Morgen besuchen wir das Kennedy Space Center. Mal sehen, was uns dort erwartet.

PS:  In Thonotosassa (Tampa) haben wir den Letucce Lake Park, eine Art Stadtpark, besucht. Es ist ein Wildlife-Refugium, dass heisst, alle Tiere können sich frei bewegen und gehen, wohin sie wollen, im Park oder außerhalb des Parks. Wir sahen auf unserem Rundgang kleine Alligatoren, Schildkröten, Ibisse, Reiher, einen Truthahn, Kormorane und sogar ein Gürteltier. Auf einem unserer weiteren Spaziergänge durch ein Wasserschutzgebiet haben wir ebenfalls ein Gürteltier gesehen. Es sind ungewöhnliche Tiere, hübsch anzusehen. 

Geier sind fast überall gegenwärtig. Sie sind hier die Gesundheitspolizei. Kein Tier, dass irgendwo tot in der Landschaft liegt, bleibt dort lange. Im Nu haben die Geier den Kadaver bis zum letzten Stück vertilgt, auch am Straßenrand.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: