A+K Weltenbummler

Reisen rund um die Welt

Goldcoast – Florida

Osprey - Fischadler

Osprey – Fischadler

Zwei allgemeine Nachträge an dieser Stelle: Ich habe es doch noch geschafft, einen, nein gleich zwei Fischadler vor die Linse zu bekommen. Ein Altvogel und ein Jungtier pflegten sich gerade auf Laternen sitzend. Das war an der Westküste.
Und wir haben im Süden Floridas einem Supermarkt noch einmal Ziegenfleisch bekommen. Hier, wo die meisten Einwohner spanischer Abstammung sind, bekommt man auch einmal etwas anderes zu essen.Die Goldcoast Floridas, die wegen ihres goldenen Sandes und der Menge des Geldes, welches hier in Luxusgütern angelegt ist, so genannt wird, ist kein Ziel für Individualcamper wie uns. Diese Küste kann man nur erleben, wenn man sich ein Hotelzimmer und einen Mietwagen nimmt. Wir erlebten sogar, dass ein riesengroßer Parkplatz, zu einem Einkaufszentrum gehörend, für Wohnmobile gesperrt ist. Das ist uns auf der ganzen Reise noch nicht untergekommen. Es gibt nicht einen Parkplatz, von Miami bis South Palm Beach, der Platz für Wohnmobile bietet.

North Miami Beach

North Miami Beach

Der Besuch Miami´s war uns daher nicht vergönnt, unmöglich mit dem Wohnmobil einen Parkplatz zu finden. Über die Schnellstraßen fuhren wir weiter nach Norden, um noch einmal in North Miami Beach auf die Küste zu treffen. Der Strand wird von Bettenburgen verdeckt, für Otto Normaltourist keine Chance, an den Strand zu kommen. Etwas weiter nördlich, bei Hollywood, gibt es dann kleine Stichstraßen zum Strand, die jedoch nur für PKW´s gemacht sind.

Fort Lauderdale

Fort Lauderdale

Für Fort Lauderdale hatten wir eine Parkplatz-Empfehlung, aber der Parkplatz war viel zu weit von allem weg. So fuhren wir weiter, immer auf der A1A entlang, an zahlreichen Millionenvillen, Yachten und Hotels vorbei. Nachdem Miami zu überlaufen war und Fort Lauderdale sein Schmuddelimage in den 90er Jahren abgelegt hatte, zog es die Geldleute nach Fort Lauderdale. Diese Stadt kann heute die höchste Millionärsdichte der gesamten USA vorweisen. Im Zuge der Landgewinnung durch Trockenlegungen der Sümpfe schaffte man ein um die 500 Kilometer langes Kanalnetz, das praktischerweise gleich eine riesige Marina für die Yachten und Superyachten ist. An den Ufern der Kanäle liegen die Grundstücke der Reichen und Superreichen, deren Yachten liegen quasi in deren Hinterhöfen.

Anglerpier Pompano Beach

Anglerpier Pompano Beach

Am Anglerpier in Pompano Beach stellten wir uns dann einfach quer in ein paar PKW-Parkplätze, denn wir wollten wenigstens einmal einen Blick auf den Strand der Goldküste zu werfen. Unzählige Angler versuchen dort ihr Glück. Ein junger Mann bekam gerade einen großen Fisch an die Angel und versuchte lange, ihn auf den Pier zu bekommen, aber irgendwann siegte dann der Fisch. Er riss sich mitsamt Köder, Haken und einem Stück Leine los. Es war ganz sicher ein sehr großer Fisch.

South Palm Beach

South Palm Beach

Dann geschah wirklich noch das Unerwartete, ein Parkplatz am Ocean Boulevard für uns an dem herrlichen Strand zwischen South Palm Beach und Palm Beach. Die Villen rundherum sind genauso groß wie in Fort Lauderdale. In Palm Beach kommt dazu, dass die Villen in sehr viel Grün eingebettet sind. Der Baustil zeigt überwiegend spanische Einflüsse, aber auch von römisch bis modern ist alles dabei. Die Bäume und Hecken sind zumeist akkurat in Kugeln, Quader und andere geometrische Formen geschnitten. Unzählige Villen, keine Yachten, hier müssen Heerscharen von Bediensteten angestellt sein. Bei unserer Durchfahrt wurde an allen Ecken und Enden gebaut, neue Millionenbauten versteht sich. Ist Fort Lauderdale inzwischen zu laut und zu überlaufen geworden, wie es früher Miami ergangen war?

Strand am Ocean Blvd - South Palm Beach

Strand am Ocean Blvd – South Palm Beach

Für uns am interessantesten war der Strand, schön ruhig und ein fantastisches Wasser. Solch ein Wasser haben Miami und Fort Lauderdale nicht zu bieten. Einem Sprung in das herrliche Wasser konnten wir nicht widerstehen.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

3 Gedanken zu „Goldcoast – Florida

  1. Stimmt, den wir waren bisher nie im Frühjahr in Florida. Daran wird es wohl liegen.

    Gefällt mir

  2. Wir waren 2x in Florida und haben bisher keinen Fischadler sichten können. Übrigens ein tolles Foto! Florida hat traumhafte Strände. Flant Ihr Bahia Honda State Park zu besuchen? Dort kann man auch schön campen und hat einen hübschen Strand und traumhafte Sonnenuntergänge hinter einer alten Brücke. Guckt hier: http://reisekoffer.wordpress.com/?s=bahia+honda

    Gefällt mir

    • Wahrscheinlich sind die Fischadler nur vom Frühjahr bis zum Sommer in Florida, weil sie dort ihre Jungen aufziehen. Wir waren auch schon im Oktober/November in Florida und hatten keine Vorstellung, dass es diese Vögel hier gibt. Um diese Jahreszeit jetzt sieht man sie beinahe überall.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: