A+K Weltenbummler

Reisen rund um die Welt

Faversham

Shop der Sherpherd Neame Brauerei

Shop der Shepherd Neame Brauerei

Ein Informationsprospekt über Kent berichtet darüber, dass in der ältesten Brauerei England´s, der Shepherd Neame Brauerei, Führungen durchgeführt werden. Deshalb besuchten wir Faversham. Es ist nicht leicht, die Brauerei zu finden, weil sie nicht wirklich ausgeschildert ist. Den Shop, in dem Ticket für die Führungen verkauft werden, fanden wir dann auch noch irgendwann. Dort erzählte man uns jedoch, dass es keine Führungen für Privatleute gibt, nur für Gruppen, und die sind heute ausgebucht. Also keine Brauereibesichtigung mit Verkostung, schade.

Wohnhaus

Wohnhaus

So schlenderten wir ein wenig durch die Straßen, in denen ein kleiner Markt stattfand. Die kleinen Häuschen überall und die winzigen Lädchen, herzallerliebst. Ein Meeresarm führt durch Faversham. Auf ihm fuhren früher größere Waren- und Fischerboote. Heute findet man nur noch kleine private Boote.

Whistable

Whistable

Die Rundfahrt setzten wir über Whistable fort, wo wir am Hafen auch noch einmal einen Stopp einlegten. Dort befindet sich ein Shop mit Restaurant, in dem frischer Fisch und Austern aus der eigenen Bucht angeboten werden, ein Stück für 0,89 bis 1,00 Pfund. Ferienhäuser säumen den Strand, der in zwei großen Stufen zum Wasser abfällt. Die ganze Küste besteht nur aus gelb-rotem Kies. Die Tide beträgt hier mindestens fünf Meter und die Boote liegen bei Ebbe meist auf dem Trockenen.

Hampton

Hampton

Während sich in Whistable die Leute über den Haufen laufen, herrscht in Hampton Stille. Die Reste eines Holzanlegers ragen noch ins Meer, offshore steht ein Windpark. Ansonsten lässt es sich ganz in Ruhe schlendern.

in Herne Bay

in Herne Bay

In Sichtweite liegt Herne Bay, nicht viel mehr besucht, jedenfalls um diese Jahreszeit. Schöne Grünanlagen mit Palmen und exotischen Pflanzen laden zum entspannen ein. Ein hoher Uhrturm ziert das Ostende des Ortes.

Reculver

Reculver

Noch ein Stück weiter die Küste entlang, findet sich das Örtchen Reculver. Dort stehen die Reste eines Klosters. Zu dessen Füßen befand sich um 200 n.Ch. ein römisches Fort. Außer einer Wiese ist jedoch nicht zu sehen. Heinrich VIII. nahm das Kloster seinerzeit in Besitz, um zu zeigen: Hier bin ich der Chef.

 

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: